Aus anderer Sicht – Die frühe Berliner Mauer

Annett Gröschner, Arwed Messmer (Hrsg.). Ausst'publikation. Berlin. Hatje Cantz 2011. Beiträge von Greg Bond, Olaf Briese et al. Deutsch, Englisch. 752 Seiten mit 575 Abb. 21,9 x 30 cm. 2,2 kg. Fester Einband. 9783775732079. art-09051
statt 68,00€ 39,80
Erst in den 1970er-Jahren erhielt die Berliner Mauer das Aussehen jenes weißen Betonbandes, als das sie sich ins kollektive Gedächtnis einbrannte – zuvor bestimmten Ziegelmauern, Hundelaufanlagen und Stacheldrahtzäune das Bild.

Um 1965/66 fotografierten DDR-Grenzsoldaten den innerstädtischen Mauerstreifen auf einer Länge von über 40 Kilometern und machten über 1000 Aufnahmen mit Blick auf Westberlin. Der Fotograf Arwed Messmer (*1964) hat diese Bilder digital zu rund 300 Panoramen rekonstruiert; die Schriftstellerin Annett Gröschner (*1964) hat sie mit Bildunterschriften versehen. Diese „Foto-Schrift-Bilder“, ergänzt durch Soldatenporträts, Schnappschüsse und Protokolle von Fluchtversuchen, lassen den Alltag an der Grenze Revue passieren.

Beiträge zur Architektur und Metamorphose der Mauer im Laufe der Jahrzehnte, zu ihrer literarischen Verarbeitung sowie zur fotohistorischen Bedeutung des Projekts öffnen den Blick für die faszinierenden Assoziationswelten eines Bauwerks, das wie kein anderes die Verwerfungen des 20. Jahrhunderts symbolisiert.