Rodin & Eros

Pascal Bonafoux. Thames & Hudson 2013. Englisch. 272 Seiten, 156 Abb. (davon 140 farbig und 16 s/w). 17 x 20 cm. 900 g. Fester Einband mit Schutzumschlag. 9780500239001. art-15296
statt 25,00€ 12,95
Erotik ist allzeit präsent im Werk von Auguste Rodin, sowohl in seinen Skulpturen wie in seinen zahlreichen Zeichnungen. Zeit seines Lebens waren Sinnlichkeit und Sexualität in all ihren Abstufungen, von der zarten Unschuld über die delikate Andeutung bis hin zur freimütigen Intensität, Thema seines Schaffens.

Der Autor des wieder aufgelegten Bandes verfolgt die vielen Facetten von Erotik in Rodins Werk chronologisch, seine Zeit, in der sich seine Kunst formte, immer im Blick. Das sexuelle Verlangen wurde damals ja meist verschlüsselt dargestellt in mythologischen Szenen oder in der zeitgenössischen erotischen Literatur, in der französischen Gesellschaft herrschte eine scheinheilige Diskrepanz zwischen öffentlicher Moral und privatem Begehren.

Werk und Biografie werden in dem Buch in Bezug gesetzt, Rodins Freundschaften mit Dichtern und Künstlern sowie seine Beziehungen zu Frauen kommen ebenso zur Sprache wie die kontroversen Diskussionen, die seine Skulpturen im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert auslösten.