Wim Wenders – Sofort Bilder

Schirmer/Mosel 2017. Beiträge von Annie Leibovitz. Deutsch. 320 Seiten, 435 Abb. 24,5 x 29 cm. 2,1 kg. Leinen. 9783829608169. art-23980
statt 49,80€ 19,80
Als Filmemacher und Mitbegründer des Neuen Deutschen Films weltweit gefeiert, hat sich Wim Wenders (geb. 1945 in Düsseldorf) auch als Fotograf international einen Namen gemacht, mit Ausstellungen in Paris, Hamburg, Berlin, Bilbao, Sydney, Shanghai, Rom, São Paulo, Moskau, Kopenhagen, New York und Düsseldorf.

Zeigte er dort vor allem großformatige Farbaufnahmen, so öffnet er jetzt, für eine Ausstellung in der Londoner Photographers‘ Gallery, seine Schatzkiste mit „Sofortbildern“, Polaroids, die in den 1970er und 1980er Jahren entstanden sind: Portraits von Freunden, Schauspielern und persönlichen „Helden“, Objekte, Orte, Räume und Situationen aus dem Leben eines jungen reisenden Filmemachers: Impressionen aus den ersten USA-Reisen, Filmhelden im amerikanischen Fernsehen, die Kinolandschaft in der deutschen Provinz der 1970er Jahre, Dreharbeiten – ein von Heiterkeit, Abenteuerlust und Neugier auf die Welt getragener Almanach.
Wenders sortiert seine fotografischen „Notizen“, wie er sie nennt, in diesem Künstlerbuch zur Ausstellung nicht thematisch, sondern nach Geschichten: er verwebt sie mit eigenen Erzählungen, Kurzgeschichten, „Haikus“.

»Sofort Bilder« ist ein fotografisches Roadmovie durch die Anfangsjahre des Künstlers, der schnell Weltruhm erlangte mit Filmen wie »The Scarlet Letter«, »Alice in den Städten«, »Falsche Bewegung«, »Im Lauf der Zeit« oder »Der amerikanische Freund«.