Karl Schmidt-Rottluff – Die Berliner Jahre 1946-1976

Magdalena M. Moeller (Hrsg.). Ausst'publikation. Brücke Museum Berlin. Hirmer 2005. Beiträge von Arnt Fredheim. Deutsch. 188 Seiten mit 137 (111 farb.) Abb. 17,5 x 24,1 cm. 602 g. Klappenbroschur. 9783777428352. art-12925
statt 29,90€ 9,95
Im Jahr des 100jährigen Jubiläums der Künstlergruppe „Brücke“ zeigt das Brücke-Museum das Spätwerk seines Initiators Karl Schmidt-Rottluff, der maßgeblich an Aufbau und Entwicklung der Gruppe beteiligt war. Mit der Schenkung von 74 seiner Gemälde an das Land Berlin legte er 1964 den Grundstock der Sammlung des Brücke-Museums, wo auch sein künstlerischer Nachlass aufbewahrt wird.

Katalog und Ausstellung zeigen 109 ausgewählte Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen – eine Vielzahl davon unpubliziert – anhand derer in verschiedene Kapitel gegliedert die zentrale Themen und Stationen des Künstlers nach 1945 vorgestellt werden. Wesentliche Ideale der „Brücke“-Kunst, die er künstlerisch vor der Folie der zeitgenössischen Kunst weiterentwickelt, bestimmen auch das Spätwerk Schmidt-Rottluffs.

Im Motiv orientiert er sich im Gegensatz zu den aufstrebenden ungegenständlichen Stilrichtungen konsequent am Gegenstand. Monumentale Form, irreale Proportionen und Perspektive sowie die reine Farbe bewirken in Schmidt-Rottluffs Werken eine unerhört kraftvolle Magie und zeigen die zeitlose Schönheit ganz elementarer Dinge.