Hans Christiansen – Die Retrospektive

Ralf Beil, Dorothee Bieske, Michael Fuhr, Philipp Gutbrod (Hrsg.). Ausst'publikation. Mathildenhöhe, Darmstadt. Hatje Cantz 2014. Beiträge von Margret Zimmermann-Degen, Claudia Kanowski et al. Deutsch. 216 Seiten, 220 Abb. 22,7 x 28,6 cm. 1,3 kg. Fester Einband. 9783775738965. art-14194
statt 39,80€ 15,00
Eleganz und Schönheit: Einer der vielseitigsten Jugendstilkünstler wird neu entdeckt.

Hans Christiansen (1866–1945) prägte mit seinen wegweisenden Coverillustrationen für die Zeitschrift Jugend das Bild des Jugendstils in Deutschland. In Paris zum international tätigen Künstler mit Verbindungen bis nach St. Petersburg avanciert, wurde er 1899 von Großherzog Ernst Ludwig nach Darmstadt berufen, wo er mit Joseph Maria Olbrich und Peter Behrens zu den ersten sieben Mitgliedern der Künstlerkolonie gehörte. Auf der Mathildenhöhe tat Christiansen sich als genuiner Gesamtkunstwerker in Malerei, Archi­tektur und angewandter Kunst sowie als virtuoser Gestalter von Lichterfesten hervor.

Die Publikation präsentiert einen konzisen Überblick über das ge­samte Œuvre des Künstlers vom Hamburger Frühwerk bis zum Wiesbadener Spätwerk: Gemälde, Tapeten, Tapisserien, Illustrationen, Gläser, Keramik, Schmuck, Glasfenster, Besteck, mehrere Möbelensembles so­wie die berühmteste Rose des deutschen Jugendstils – Gestaltungsideen in Hülle und Fülle, darunter auch bislang Unbekanntes wie seine Mode-und Plakatent­würfe aus den 1920er-Jahren.