Karel Appel – Werke auf Papier

Jonas Storsve (Hrsg.). Ausst'publikation. Centre Pompidou, Paris. Sieveking 2015. Beiträge von Andreas Strobl, Anne Lemonnier, Franz W. Kaiser. Deutsch. 156 Seiten, 110 Abb. 22 x 28,5 cm. 1,0 kg. Fester Einband. 9783944874296. art-19684
statt 39,90€ 14,95
»Sometimes my color is happy but not the expression.« – Karel Appel

Karel Appel (1921 – 2006) ist einer der herausragenden Künstler der Niederlande. Als Mitinitiator der Gruppe Cobra knüpfte er ein internationales Netzwerk der Avantgarde und zählt zu den Erneuerern der Kunst nach 1945.

Seit den 1950er-Jahren hielt er sich lange in Paris und New York auf und feierte schnell internationale Erfolge. Heute stehen seine farbenfrohen Skulpturen auf vielen öffentlichen Plätzen, und seine oft großformatigen Gemälde sind weltweit in Museen vertreten. Appels Papierarbeiten waren hingegen bislang nur selten zu sehen. Sie waren für ihn kein Nebenprodukt der Malerei. Immer wieder schuf er in kreativen Schüben spontane Werke auf Papier, die ihn auch zur Klärung seiner Kunst insgesamt führten.

So sind in der Zeichnung die kindlichen Kreaturen der frühen Jahre, die fast abstrakten, expressiven Ausbrüche der 1950er-Jahre und die Experimente mit der Collage auf ganz eigene Weise zu erleben. Die aus dem Nachlass des Künstlers zusammengestellte Retrospektive bietet seit Jahrzehnten den ersten umfassenden Überblick über Appels Arbeit auf Papier.