Augenecho

Kurt Kocherscheidt – Malerei, Elfie Semotan – Fotografie. Klaus Gallwitz (Hrsg.). 2008. Beiträge von: Klaus Gallwitz, Peter Gorsen & Eva M. Morat. 22,1 x 27,5 cm. Gewicht: 714 g. 112 Seiten mit 89 Abb. (davon 38 farbig und 51 s/w). Fester Einband. Text: Deutsch. Richter Verlag. ISBN 9783941263000. art-12416
statt 32,00€ 15,00
Augenecho, der Titel eines dreiteiligen Bildes von Kurt ­Kocherscheidt, verweist auf den bildhaften Begriff von Hören und Sehen. Gleichzeitig verdeutlicht er die Kor­res­pon­denz und den nicht abreißenden Dialog von Malerei und Fotografie dieser beiden über zwanzig Jahre verheirateten Künstler Kurt Kocherscheidt (1943--1992) und Elfie Semotan (geb. 1941).

Die intuitiven Formerfindungen Kocherscheidts gehen auf Gebärden, leibliche Erfahrungen, Empfindungen und Gefühle zurück. Diese sind für den Betrachter ohne kunsthistorische Kenntnisse nachvollziehbar, zumal der Maler selbst seinen ausgeprägten biomorphen, organischen ­Bildkosmos als einfühlbar apostrophiert.

Um Fragilität des Porträtierten geht es Semotan in ihren fotografischen Arbeiten. Ihre aus der Modefotografie ­entwickelten Porträts, insbesondere von Kocherscheidt, lassen nichts mehr vom Glamour spüren, sondern zeigen die Verletzlichkeit der Menschen; ihre stillen Landschafts­porträts zeigen Räume der Einsamkeit und Kontemplation.

Peter Gorsen reflektiert und kommentiert Entstehung und Entwicklung des malerischen Werks Kocherscheidts, während das Werk beider Künstler in einem umfassenden Bildteil dokumentiert und gegenübergestellt wird.