Chambres de luxe: Künstler als Hoteliers und Gäste

Artists as hoteliers and guests. Helen Hirsch (Hrsg.). Ausst'publikation. Kunstmuseum Thun 2013. Beiträge von: Katharina Ammann, Barbara Berger, Jon Keller et al. 22,8 x 30,2 cm. Gewicht: 872 g. 116 Seiten mit zahlr. Abb und einer Postkarte. Leinen. Text: Deutsch, Englisch. Verlag für moderne Kunst. ISBN 9783869844763. art-13418
statt 39,00€ 10,00
Das Kunstmuseum Thun ist seit 1948 in den Räumen des früheren Grand Hotel Thunerhof aus dem späten 19. Jahrhundert beheimatet. Dieser Kontext bildete den thematischen Hintergrund der internationalen Gruppenausstellung »Chambres de luxe«. Das Hotel(zimmer) bietet öfter Ersatz für das eigene Atelier und mutiert zur Produktionsstätte auf Zeit und zu einem Rückzugsort.

Auf Kunstschaffende kann der flüchtige oder regelmäßige Besuch in einem Hotel stimulierend wirken für eine spontane Umsetzung ihrer Ideen wie beispielsweise tagebuchartiger Dokumente oder Skizzen. Aber auch die Gründung eines eigenen Hotels gehört zur künstlerischen Praxis. Lebten Künstlerinnen und Künstler früher nicht selten aus Existenznöten in einfachen Hotels, so lotet eine zeitgenössische nomadische Künstlerschaft den Zustand des Dazwischenseins produktiv aus.

Der Katalog zeigt Künstler, die sich in ihrer Arbeit mit den sozialen und kulturellen Aspekten des Hotels beschäftigen oder dieses als Ort der Selbstverortung behandeln.