Fagus – Benscheidt – Gropius: Wege in die ästhetische und soziale Moderne

Friederike Schmidt-Möbius, Thomas Oppermann (Hrsg.). Steidl 2011. Deutsch. 184 Seiten mit 4524 Abb. (davon 14 farbig und 4510 s/w). 16,1 x 24,3 cm. 572 g. Broschur. 9783869303703. art-15539
statt 18,00€ 5,00
Im Jahr 1911 beauftragte Carl August Benscheidt einen noch unbekannten, aufstrebenden Architekten damit, für seine Fagus Schuhleistenfabrik ein Gebäude zu schaffen, das durch Funktionalität, und lebendige Ästhetik für Arbeitsbedingungen sorgen sollte, wie sie noch heute als vorbildlich gelten können. Dieser Architekt, dessen Name sehr rasch in aller Welt bekannt werden sollte, war Walter Gropius.

Fagus – Benscheidt – Gropius erzählt die Geschichte eines außergewöhnlichen Unternehmens, seines Begründers und dessen Architekten zu Beginn der Moderne.