Leonardo – La Bella Svelata

Limitierte und nummerierte Edition. Fadenheftung mit 6 Bünden auf dem Buchrücken. Goldheißfoliendruck auf dem Cover & Schuber. Elisabetta Gnignera. Scripta Maneant 2016. Beiträge von Martin Kemp, Federico Ferrari. Englisch, Italienisch. 244 Seiten, 120 Abb. 32,8 x 42 cm. 4,7 kg. Fester Einband im Schmuckschuber. 9788895847443. art-16336
statt 1990,00€ 299,00
„La Bella Principessa“ ist ein Faszinosum: Erst 1998 fand die Zeichnung ihren Weg in die Kunstwelt und tauchte in einem Auktionskatalog auf. Aus dem 19. Jahrhundert sollte das Bild stammen, der Künstler und die Porträtierte unbekannt. Es wurde für ein paar Tausend Dollar verkauft.

Erst 2008, als der Leonardo-Experte Martin Kemp ein Foto des Bildes sieht, kommt erstmals die Frage auf, ob es sich bei der Zeichnung um ein Werk Leonardo da Vincis handele. Damit würde sich der mögliche Wert des Bildes auf 100 Millionen Dollar belaufen. Kemp beginnt zu recherchieren, die Zeichnung untersuchen zu lassen: Er kommt zu dem Ergebnis, dass das Porträt Bianca Sforza darstellt und dass Leonardo die Zeichnung 1496 anlässlich ihrer Hochzeit mit Galeazzo Sanseverino anfertigte. Spuren einer Fadenbindung an dem Blatt lassen darauf schließen, dass es Teil eines Buches war. Die Zeichnung passt perfekt in eine Chronik des Herzogs von Mailand und der Familie Sforza, ein luxuriöser Erinnerungsband, der heute in der Polnischen Nationalbibliothek aufbewahrt wird. Kemp ist sich sicher, dass „La Bella Principessa ein Porträt von Leonardo ist, das in ein Buch eingefügt, aber später gerahmt wurde.“

„Leonardo – La Bella Svelata“ wählt als Ausgangspunkt Leonardos Zeichnung der „Bella Principessa“, deren Porträt nun in einen großformatigen, wunderschön gestalteten Prachtband zurückkehrt. Die Autorin bietet anhand von Kleidung, Haartracht und kosmetischen Vorlieben einen einzigartigen Zugang zu der höfischen Welt der Renaissance. Ein inhaltlich wie gestalterisch einzigartiges Buch!

Subskriptionspreis bis Ende 2017: 299 Euro