Partners in Design: Alfred H. Barr Jr. und Philip Johnson

Bauhaus-Pioniere in Amerika. David A. Hanks, Friedrich Meschede (Hrsg.). Ausst'publikation. Kunsthalle Bielefeld. Arnoldsche 2017. Beiträge von Donald Albrecht, Barry Bergdoll et al. Deutsch. 240 Seiten, 200 Abb. 20,3 x 27,9 cm. 1,3 kg. Fester Einband. 9783897904965. art-28722
statt 38,00€ 10,00
Alfred H. Barr Jr., Gründer des Museum of Modern Art in New York, und Philip Johnson, angesehener Architekt, brachten Anfang der 1930er-Jahre die Prinzipien des Bauhauses nach Amerika – noch bevor Exilanten aus dem nationalsozialistischen Deutschland die Vorstellung von Architektur und Einrichtung als funktionales Gesamtkunstwerk vollends in den USA festigten.

Barrs Organisation des Museums gründete auf der Abteilungsstruktur des Bauhauses und erhob damit Architektur, Grafik-, zweckmäßiges Möbel- und Industriedesign sowie Fotografie und Film zu als der Malerei und Skulptur ebenbürtigen, gleichermaßen anerkannten Kunstgattungen. Barr und Johnson kuratierten außergewöhnliche Ausstellungen wie Modern Architecture. International Exhibition (1932) und Machine Art (1934) im MoMA und schufen moderne Einrichtungskonzepte für den privaten Wohnraum.

Die umfangreichen Aufsätze und Bilderserien verfolgen, wie der Modernismus Einzug in die amerikanische Kulturlandschaft hielt.