Christian Jankowski – Dienstbesprechung | Briefing

Marion Ackermann (Hrsg.). Ausst'publikation. Kunstmuseum Stuttgart. Hatje Cantz 2009. Beiträge von M. Althen, R. Diehl et al. Deutsch, Englisch. 288 Seiten, 226 Abb. 24 x 31,8 cm. 1,7 kg. Leinen mit Schutzumschlag. 9783775723176. art-08688
statt 39,80€ 9,95
Christian Jankowski ist mit seinem humorvollen Beitrag »Telemistica« zur Biennale Venedig 1999, bei dem er Wahrsager im italienischen Fernsehen zu seinem Erfolg bei der Kunstschau befragte, einer breiteren Öffentlichkeit bekannt geworden. „Alle hoffen“, so DIE ZEIT, „auf seinen Witz, auf seine kunstvollen Verdrehungen.“

Ob Hula-Hoop im Museum, Teleshopping auf der Kunstmesse oder eine Kochshow mit Alfred Biolek im Kunstverein – Jankowski (Jahrgang 1968) nistet sich als Eulenspiegel in gängige Unterhaltungssendungen und den Kunstbetrieb ein, um die Rolle von Kunst und medialem Entertainment in unserer Gesellschaft auf hintergründige Weise zu befragen.

Der Band bietet erstmals einen repräsentativen Querschnitt durch Jankowskis Œuvre. Seine bekannten Arbeiten, wie der in Hollywood produzierte Film »16mm Mystery« oder die Karaoke-Bar »The Day We Met«, werden ebenso vorgestellt wie neueste, bisher unveröffentlichte Werke, darunter das auf der Art Cologne 2008 realisierte Video »Kunstmarkt TV« oder seine eigens für das Stuttgarter Kunstmuseum entstandene Videoinstallation, die titelgebende »Dienstbesprechung«.