Hans Arp – Fritz Winter

Dialog ohne Begegnung. Ausst'publikation. Pinakothek der Moderne, München. Wienand 2008. Beiträge von O. Kase, C. Klingsöhr-Leroy, B. Schwenk & H. Arp. Deutsch. 112 Seiten, 61 Abb. (davon 61 farbig). 17,4 x 24,6 cm. 514 g. Fester Einband mit Schutzumschlag. 9783879099511. art-12758
statt 22,00€ 9,95
Welchen Einfluss übte Hans Arp (1886-1966) auf die Moderne aus? Einer der Künstler, die sich mit seiner Kunst intensiv auseinander gesetzt haben, ist Fritz Winter (1905-1976). Dieser schuf in den frühen 1930er Jahren eine Reihe von Werken auf Papier und Leinwand, die innerhalb seines Œuvres bislang wenig Aufmerksamkeit erfahren haben. Ihre biomorphe Formensprache und klare Farbigkeit zeigen im direkten Vergleich mit den Collagen und Reliefs von Hans Arp eine künstlerische Wahlverwandtschaft.

Die rund 40 in der Ausstellungspublikation versammelten Werke legen Zeugnis ab für einen künstlerischen Dialog, der auf individueller Ebene eine die zeitgenössische Kunstgeschichte prägende Fragestellung spiegelt.