Walter Stöhrer – Die Skizzenbücher

Gerd Presler. Berlin. Brinkmann & Bose 2012. Deutsch. 400 Seiten, mit durchg. farb. illustriert. 26,8 x 35,8 cm. 2,8 kg. Fester Einband. 9783940048127. art-12769
statt 90,00€ 40,00
(Verlag) Seit längerer Zeit katalogisiert die Walter Stöhrer-Stiftung die Bilddaten aller Werke auf Papier – die Arbeiten in Mischtechnik, die Aquarelle, die Bleistift-, Feder- und Tuschzeichnungen Walter Stöhrers. Ein Abschluss dieser umfangreichen Arbeiten liegt jedoch in ferner Zukunft, und so erscheint eine unabhängige Veröffentlichung des in sich geschlossenen Konvoluts der "Kladden" sowie weiterer Skizzenbücher aus dem Nachlass im Besitz der Stöhrer-Stiftung folgerichtig. Das Besondere der "Kladden" liegt in ihrer eigenhändigen Zusammenstellung durch Walter Stöhrer. Denn der Künstler bediente sich für diese Spezialform des Skizzenbuches keiner im Handel verfügbaren Hefte, sondern vernähte einzelne Seiten nach der künstlerischen Bearbeitungen selbst mit Nadel und Faden. Insgesamt 20 "Kladden" kamen zwischen 1960 und 1962 auf diese Weise zustande. Dieser hochinteressante Bestand gibt Einblick in frühe Formfindungsprozesse Walter Stöhrers auf dem Gebiet der Zeichnung. Er wird ergänzt durch neunzehn, in den folgenden Jahrzehnten entstandenen Skizzenbücher, fünf davon aus privatem Besitz.

Gerd Presler, ausgewiesener Kenner der Kunst in Skizzenbüchern – Ernst Ludwig Kirchner, Edvard Munch, Max Beckmann, Asger Jorn, Willi Baumeister – übernahm es, diesen bisher unbetretenen Bereich im Werk Walter Stöhrers zu erarbeiten. Zusätzlich informieren seine einführenden und begleitenden Texte über das Skizzenbuch im Allgemeinen und dessen besondere Bedeutung in Stöhrers Oeuvre.

Die Stellung und die Bedeutung der Skizzenbücher im Werk Stöhrers konnte bisher nicht angemessen gewürdigt werden, da ihre Existenz der Kunstöffentlichkeit weitgehend unbekannt war. Dank der vorliegenden Publikation ist dies nun anders.