Antonio Saura – Die Retrospektive

Ausst'publikation. Museum Wiesbaden. Hatje Cantz 2012. Beiträge von Bernard Dieterle, Matthias Frehner, Natalia Granero et al. Deutsch. 308 Seiten, 421 Abb. 22 x 31,8 cm. 1,7 kg. Fester Einband. 9783775733694. art-12889
statt 39,80€ 15,00
Der in Huesca geborene Antonio Saura (1930–1998) gehört zu den bedeutenden Künstlern des 20. Jahrhunderts und prägenden Exponenten der spanischen Malerei seiner Epoche.

Er begann seine künstlerische Tätigkeit 1947 als Autodidakt unter dem Einfluss von Yves Tanguy und Joan Miró und experimentierte zunächst mit verschiedenen Techniken. Auf der Suche nach der »wahren Landschaft des Unbewussten« wandte er sich kurzzeitig dem Surrealismus zu, ehe er ab 1956 in thematischen Zyklen ein sehr eigenständiges, expressiv-gestisch strukturiertes Werk entwickelte. Neben Gemälden entstanden Eisenplastiken und zeichnerische sowie druckgrafische Arbeiten. Nicht zuletzt Illustrationen zu Texten von Franz Kafka, George Orwell und Christine Nöstlinger zeugen von der Originalität und Dynamik des Künstlers.

Die Publikation stellt sein komplexes Gesamtwerk anhand einzelner Schaffensphasen und Werkreihen vor und bietet in einem wissenschaftlichen Anhang wertvolle Informationen.