Claes Oldenburg – The Sixties

(English edition). A. Hochdörfer, B. Schröder (Hrsg.). Ausst'publikation. MUMOK, Vienna. Mumok Wien 2012. Beiträge von A. Temkin et al. Englisch. 320 Seiten, 350 Abb. (davon 247 farbig). 26 x 25,5 cm. 2,0 kg. Fester Einband mit Schutzumschlag. 9783902490902. art-14559
statt 58,00€ 9,95
Claes Oldenburg (*1928) hat die Entwicklung der Kunst seit den 1950er Jahren maßgeblich geprägt: Er ist nicht nur ein Hauptvertreter des Happening, der Pop Art und der Installationskunst, vielmehr hat Oldenburg mit seinen monumentalen Large Scale Projects unsere Vorstellung von Kunst im öffentlichen Raum inspiriert.

Zentraler Bezugspunkt von Oldenburgs Werk ist das Schicksal des industriell gefertigten Objekts – das Objekt als Ware, die in immer neuen medialen und formalen Metamorphosen zum kulturellen Träger und Symbol von Imaginationen, Wünschen und Obsessionen in der kapitalistischen Lebenswelt wird. Die groß angelegte und u.a. auch im MoMA gastierende Ausstellung mit begleitendem Katalogbuch zeigt Hauptwerke seiner spektakulären Objektskulpturen und den humorvollen Visualisierungen riesiger Monumente, die seit den 1970er Jahren in zahlreichen Städten weltweit realisiert wurden.

Das Begleitbuch wartet mit einer Fülle bisher unveröffentlichten Materials auf. Essays über den Künstler und seine Welt erläutern das Werk Claes Oldenburgs in seiner multimedialen Dimension, verfolgen seine Entwicklung und bieten überraschende Einblicke in den konzeptuellen Prozess seiner Genese.

Einen weiteren Höhepunkt bildet das Mouse Museum, ein begehbares Museum in Form einer geometrisierten Mickey Mouse, für das Oldenburg seit den späten 1950er Jahren insgesamt 381 Gegenstände gesammelt hat und welches hier ebenfalls dokumentiert ist: Konsumwaren, Souvenirs, Kitschobjekte, Mitbringsel und Ateliermodelle.

Eine aufregende Ausstellung, ein unterhaltsames und informatives Buch.