Vanessa Winship – Schwarzes Meer

Erstausgabe. Mit einem Print (nicht signiert, nicht nummeriert). Nikolaus Gelpke (Hrsg.). mareverlag 2007. Beiträge von Karl J. Spurzem. Deutsch. 136 Seiten, 30 x 28 cm. 1,3 kg. Leinen mit Schutzumschlag. 9783936543957. art-18088
€ 49,00
Achtmal reiste die Britin Vanessa Winship während vieler Monate an die Ufer des Schwarzen Meeres. Ausschließlich in Schwarzweiß fotografierte sie auf ihren Reisen in den sechs Küstenländern Türkei, Rumänien, Bulgarien, Russland, Ukraine und Georgien. Es waren Fahrten zurück in vergangene Jahrzehnte. Stille Fischerdörfer in Rumänien, monumentale Prachtbauten der Stalin-Ära in Russland, ins Gebet versunkene orthodoxe Gläubige in Georgien, eifrige Elevinnen in der Ukraine, stolze Preisringer in der Türkei oder archaische Eselsfuhrwerke in Bulgarien – immer gelangen Vanessa Winship Bilder voller Melancholie und tiefer Ruhe. In ihren Porträts zeigt sie Menschen, die sich auf geheimnisvolle Weise unbemerkt fühlen. Bei aller anteilnehmenden Beobachtung beweist Winship aber stets auch ihren meisterhaften Umgang mit dem Licht. Ihre Fotografien versammeln sich in diesem Band zu einem fesselnden Bilderbogen von höchst verschiedenen Küsten, die, beinahe vergessen, durch das Schwarze Meer mit seiner großen, alten Geschichte verbunden sind.

Vanessa Winship, geboren 1960 in England, studierte Film, Video und Fotografie an der Westminster University in London. Seit 1992 arbeitet sie als freie Fotografin. Ihre Arbeiten hat sie in mehreren nationalen und internationalen Einzelausstellungen gezeigt. 1998 wurde sie mit dem Ersten Preis des World Press Photo Award in der Kategorie 'Art stories' geehrt. Vanessa Winship lebt in Istanbul.