Schlaflos | Sleepless

Das Bett in Geschichte und Gegenwartskunst. Mario Codognato, Agnes Husslein-Arco (Hrsg.). Ausst'publikation. Belvedere Wien. Belvedere 2015. Beiträge von Anthony Burgess. Englisch, Deutsch. 308 Seiten, 29 x 34,5 cm. 2,3 kg. Leinen. 9783902805645. art-18210
statt 49,00€ 10,00
Vor mehr als 40 Jahren gingen Yoko Ono und John Lennon zusammen ins Bett, um gegen den Krieg zu protestieren. Das damals berühmteste Künstlerpaar der Welt machte seine Flitterwochen öffentlich und verkündete aus dem Bett heraus: „Make love, not war!“ In Onos und Lennons Szene wird das Bett zum politischen Instrument der bildenden Kunst.

Die Ausstellung konzentriert sich auf das Bett als Motiv in der Kunstgeschichte wie in der zeitgenössischen Kunst und umfasst Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Fotografien und Videoarbeiten, deren Bandbreite sich von Werken alter Meister bis zu Arbeiten der Gegenwartskunst spannt, die einander thematisch und assoziativ gegenübergestellt werden.

Als Schauplatz von Geburt, Liebe, Krankheit und Tod, als Ort jeglicher menschlicher Ausdrucksform, in der Geschichte jedweder Kultur zu finden, gehört das Bett wohl zu den am häufigsten in der Kunst reproduzierten Gegenständen, und nicht selten hat seine Darstellung metaphorische Bedeutung: das Bett als Veranschaulichung der Bedingungen menschlicher Existenz.

Der Katalog versammelt umfangreiches Bildmaterial der Arbeiten von u. a. Nobuyoshi Araki, Lucien Freud, Yayoi Kusama, Antoni Tàpies, Rosemarie Trockel, Egon Schiele, Jürgen Teller, Franz West, Tracey Emin, Damian Hirst und Sarah Lucas und ist analog zur Ausstellung in Themenbereiche wie Geburt, Liebe, Politik, Krankheit und Tod gegliedert.