Boris Becker – Staged Confusion

Gérard A. Goodrow. Ausst'publikation. Lvr - Landesmuseum Bonn. Sieveking 2016. Beiträge von Gabriele Uelsberg, Lothar Altringer. Deutsch. 72 Seiten, 50 Abb. 28 x 24 cm. 608 g. Fester Einband. 9783944874418. art-19685
statt 29,90€ 5,00
Der Kölner Fotograf Boris Becker gilt als bekannter Vertreter der Düsseldorfer Schule. In seiner neuesten Serie Staged Confusion untersucht Becker unterschiedliche Formen von Chaos in Innen- und Außenräumen. Er fängt die individuelle (Un-)Ordnung von Städten und privaten Interieurs ein – Baustellen, Ausgrabungen, Dächer von Aleppo in Syrien, Werkstätten, Nähateliers und Küchen. Die als Einzelbilder angelegten großformatigen Arbeiten aus unterschiedlichen Werkgruppen stehen formal und inhaltlich trotz ihrer Heterogenität in einem starken Bezug zueinander. Die Fotografien kehren die Schönheit des vermeintlichen Durcheinanders hervor. Gleichzeitig wirft die Ambivalenz geordneter und ungeordneter Situationen Fragen über gesellschaftliche Ordnungsprinzipien auf. Ein außergewöhnliches Buch, das zum genauen Hinsehen einlädt.

Boris Becker (geb. 1961 in Köln) war Schüler von Bernd Becher an der Kunstakademie Düsseldorf und ist seit den 1980er-Jahren bekannt für seine Fotoserien von Bunkern, Wohnhäusern oder Brückenkonstruktionen. Seine Arbeiten sind in zahlreichen privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten.

Gérard A. Goodrow (geb. 1964 in New Jersey, USA), Kurator an verschiedenen Institutionen, leitete von 2003 bis 2008 die Kunstmesse Art Cologne, Köln. Als Experte für internationale Gegenwartskunst organisierte er diverse Ausstellungen im In- und Ausland und publizierte zahlreiche Texte. Seit 2007 ist er Dozent am CIAM – Zentrum für Internationales Kunstmanagement in Köln und Düsseldorf.