Say it isn't so

Naturwissenschaften im Visier der Kunst. Ausst'publikation. Weserburg, Bremen. Kehrer 2007. Beiträge von Peter Friese, Guido Boulboullé, Susanne Witzgall er al. Englisch, Deutsch. 260 Seiten, 148 Abb. (davon 148 farbig). 19 x 27 cm. 1,2 kg. Fester Einband. 9783939583301. art-19990
statt 30,00€ 7,95
Die Wissenschaften waren seit jeher für Künstler Thema und Inspirationsquelle. William Turner interessierte sich für Geologie, Georges Seurat ließ sich von physikalischen Studien anregen und Wassily Kandinsky faszinierten neue Entdeckungen in der Atomphysik.

Seit Ende des letzten Jahrtausends sind auffällig viele Künstler von einem erneuten Interesse an den Naturwissenschaften entflammt. Sie botanisieren Pflanzen, typisieren Kuhbefleckungen, bauen Beobachtungsstationen für Insekten, versuchen in offenen Laborsituationen mit Fröschen zu kommunizieren oder bei Probanden in Experimentalanordnungen Glücksgefühle zu erwecken.

Diese Publikation geht diesem aktuellen Phänomen nach und zeigt, dass die zeitgenössische Kunst sich keineswegs der Wissenschaft immer weiter annähert oder gar in ihr aufgeht, sondern sich mit taxierendem Blick neben sie stellt. Die Künstlerliste umfasst u. a. Brian Collier, Mark Dion, Carsten Höller, John Isaacs, M+M, Carsten Nicolai, Olaf Nicolai, Tyyne Claudia Pollmann und als "Special Guests" Marcel Duchamp, Nikolaus Lang und Bruce Nauman.